Kläranlage Viechtach

Viechtach
Bauherr:
Stadt Viechtach
Maßnahmen:
Sanierung
Ingenieurbauwerke LPH: 1 – 9
Örtliche Bauüberwachung
Sanierungskonzept VKB

Die Kläranlage Viechtach wurde 1968 als vollbiologische Kläranlage erbaut und 1990 zur Stickstoffelimination erweitert. Die Kläranlage ist auf 30.000 EW ausgelegt. Aufgrund von altersbedingten Verschleißerscheinungen wurde die COPLAN AG beauftragt, die einzelnen Anlagenteile zu überprüfen und eventuelle Optimierungsmaßnahmen darzulegen. Am Vorklärbecken wurde eine betontechnologische Untersuchung des Bauwerksbetons durchgeführt und darauf aufbauend ein Sanierungskonzept für das Bauwerk und die Maschinentechnik erstellt.

In den beiden Nachklärbecken mit einem Innendurchmesser von je 25 m wurden die bestehenden und nicht mehr voll funktionsfähigen Ablaufrinnen demontiert und durch neue Überlaufrinnen einschließlich Auflagerkonsolen in Edelstahl V4A erneuert. Von der COPLAN AG wurden die Leistungsphasen 1 – 9 inklusive der örtlichen Bauüberwachung ausgeführt. Die biologische Reinigungsstufe ist zweistraßig ausgebaut und besteht aus vorgeschalteten Denitrifikationsbecken, Nitrifikationsbecken und Entgasungsbecken.

Im Rahmen der Optimierungsmaßnahmen wurde das Belüftersystem in den Nitrifikationsbecken erneuert und optimiert, sowie die alten fünf Drehkolbengebläse in der Gebläsestation im KG des Betriebsgebäudes durch drei neue Hybrid-Drehkolbengebläse ausgetauscht. Außerdem wurde die EMSR-Technik modernisiert und neue Messungen installiert. Die COPLAN AG wurde auch hier mit den Leistungsphasen 1 – 9 beauftragt und führe die Leistungen zusammen mit der Dr.-Ing. Steinle Ingenieurgesellschaft für Abwassertechnik mbH als Subunternehmer aus.