Abfallwirtschaft und Deponietechnik

COPLAN AG Signet weiß

„Abfall, das Gold von morgen“

Bastjan Kebinger, Abfallwirtschaft

Tätigkeitsfelder

Icon Loader black green

Zielfindung, Machbarkeitsstudien und Analysen

Die Zielfindung steht als wichtige Leistungsphase am Anfang eines jeden Projektes. Wir unterstützen unsere Auftraggeber mit den gängigen Werkzeugen als Entscheidungsgrundlage:

Vermessung in der Deponietechnik

Vermessungsleistungen haben im Bereich der Deponietechnik einen sehr großen Stellenwert. Setzungsmessungen, Ermittlung von Restvolumina, Auftrags-/Abtragsberechnungen oder Massenermittlung während der Baumaßnahme sind die gängigen Anwendungsfälle. In den meisten Fällen kommen hier unsere Drohnen zum Einsatz. Hochaufgelöste Luftbilder und engmaschige Befliegungsdaten dienen nicht nur als Planungsgrundlage, sondern auch der Einbaudokumentation, Dokumentation des Baufortschritts oder zu Marketingzwecken.

Planung, Ausschreibung, Projektmanagement, Projektüberwachung

Dank unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der Abfallwirtschaft verfügen wir über Referenzen aller Deponieklassen. Wir begleiten unsere Auftraggeber von der Grundlagenermittlung bis zur Abnahme der Bauleistung durch alle Leistungsphasen der HOAI. Hier kommen moderne Werkzeuge wie die dreidimensionale Geländemodellierung und LEAN zum Einsatz.

Neben Deponiebauwerken zählen die gängigen Bauwerke der Abfallbehandlung wie Recyclinghöfe, Wertstoffzentren, Kompostierungen und Aufbereitungsanlagen zu unserem Repertoire.

Sickerwassertechnik, Sickerwasserpumpwerke, Schächte, Becken

Auch nach Aufbringen einer endgültigen Oberflächenabdichtung lässt sich der Anfall von Sickerwasser im Deponiekörper nicht verhindern. Das Sickerwasser muss weiterhin gefasst und behandelt werden. Wir planen den Neubau jeglicher Fassungselemente, beraten bei möglichen Behandlungsformen oder prüfen die Möglichkeit alternativer Entsorgungswege des Sickerwassers. Unsere zertifizierten Kanalsanierer entwickeln Instandsetzungsmaßnahmen für in die Jahre gekommene Fassungselemente.

Aktiv-/Passiventgasung und Verwertung

Gerade in Altdeponien mit einem erhöhten Anteil an abgelagerter Organik, insbesondere Hausmüll, kommt es durch den mikrobiellen Abbau zur Bildung von Deponiegas. Der Deponieverordnung folgend muss dieses Gas gefasst und behandelt, bzw. verwertet werden, um die Emission treibhauswirksamer Gase weitgehend zu minimieren. Da die Gasbildung nur exponentiell abnimmt, bedarf es noch längerer Zeiträume, bis die Gasbildung vollständig zum Erliegen kommt und keine Behandlung der Restgase mehr erforderlich ist. Wir entwickeln Konzepte zur Restgasnutzung, Restgasbehandlung, der mikrobiellen Oxidation und unterstützen Sie bei der Inanspruchnahme von Fördermitteln im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Nachsorge, Nachnutzung, Photovoltaik

Am Ende der aktiven Ablagerungsphase gehen Deponien nach deren Stilllegung in die Nachsorgephase über. Hier gilt es die Emissionen über alle Wirkungspfade als Grundlage für die Entlassung aus der Nachsorge zu überwachen und im Zuge der Jahresberichte zu dokumentieren. Die COPLAN AG bietet ihren Kunden nahezu alle Leistungen, die im Zusammenhang mit der Nachsorge stehen, an. 

Um den stetig steigenden Flächenbedarf der Abfallwirtschaftszentren zu decken, entwickeln wir Nachnutzungskonzepte für bestehende Altdeponien. Die Errichtung einer Photovoltaikanlage ist hier nur eine der Möglichkeiten.

Leistungen

COPLAN AG Signet weiß

Leistungsbild Vermessung

Deponiegas

Sickerwasser

Leistungsbild Ingenieurbauwerke

Auch interessant

Der Fachbereich der Deponietechnik und Abfallwirtschaft ist an den Standorten Eggenfelden, Passau und Weiden beheimatet. Durch die regionale Verteilung finden unseren Kunden einen kompetenten Ansprechpartner ganz in ihrer Nähe.

Wir bieten Student:innen und Absolvent:innen, die sich für die Thematik begeistern, gerne Praktika oder eine Werkstudententätigkeit an und betreuen Abschlussarbeiten. Zögern Sie nicht, uns eine Initiativbewerbung zu schicken.

Abfallwirtschaft Lehrauftrag Kebinger
Unser Kollege und Dozent der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Dipl. Ing. Bastjan Kebinger, mit einer Gruppe Studenten auf Exkursion zur Deponie Steinmühle im Landkreis Tirschenreut..