Hochbehälter Schwedenschanze

Schwedenschanze
Bauherr:
N-ERGIE AG, Nürnberg
Maßnahmen:
Sanierung
Studie für Bauwerke und Anlagen der Wasserversorgung LPH 1 - 2
Ingenieurbauwerke LPH 1 - 9

Drei Hochbehälter der Nürnberger Trinkwasserversorgung befinden sich auf dem Schmausenbuck. Die drei Gewölbe aus den Jahren 1885, 1902 und 1918 mit einem Gesamtfassungsvermögen von 70.000 m³ sind in erdbedeckten Hügeln eingebracht und damit unterirdisch.

Zur Sicherung der Wasserversorgung der Stadt Nürnberg wurde für die Sanierung der Hochbehälter Schmausenbuck I und II mit Volumina von insgesamt 20.000 m³ eine Machbarkeitsstudie erstellt. Inhalt war die Untersuchung der Bauwerke unter Einbeziehung des Gesamtkonzepts, der Wasserversorgung, des Denkmalschutzes, der statischen Sicherheit, der Oberflächenbeschichtung, der Undichtigkeit und des Zustands der Rohrleitungen und Armaturen. Aufzuzeigen waren verschiedene Varianten nach Machbarkeit, zeitlichen Abläufen, Versorgungssicherheit und Kosten in Bezug auf Rückbau, Sanierung und Neubau.

Für den Trinkwasserhochbehälter Schmausenbuck III wurde eine Neukonzeption der Be- und Entlüftung nach dem neusten Stand der Technik gemäß den Regeln des DVGW erstellt. Der Inhalt des Speichers beträgt circa 50.000 m³. Das bestehende Be- und Entlüftungssystem mit vielen Öffnungen in den Gewölbescheiteln und zehn Lüfterschächten wurde verschlossen und teilweise zurückgebaut. Die einzelnen Gewölbeabschnitte in den beiden Wasserkammern wurden über eine Gesamtbe- und Entlüftung durch drei separate Lüftungszüge belüftet. Die Lüfterzüge wurden in den drei neu erstellten Lüftertürmen aus Sicherheits- und Hygienegründen mit Luftfilter versehen und rückspülbar gestaltet. Zur Absicherung der Anlage bei Rohrbruch wurden drei Sicherheitsventile installiert.

Technische Daten:

  • 3 Lüftungsstränge PEDN 400 mit ca. 3×100
  • 3 Luftfilteranlagen á 1.200 m³/h