Betty-Greif-Förderschule Pfarrkirchen
Ort:
Pfarrkirchen
Auftraggeber:
Landkreis Rottal-Inn
Erweiterung, Umbau und Sanierung
Generalplanung
Gebäudeplanung
Freianlagen
Vermessung

Betty-Greif-Förderschule Pfarrkirchen

Betty Greif Schule Skizze

Die Generalsanierung der Betty-Greif-Förderschule war für unser Team aus Architekten, Ingenieuren und Planern ein spannendes Projekt. Das Bestandsgebäude aus den 80er Jahren wurde im großen Stil saniert und um einen 450 m² umfassenden Anbau in Holzbauweise erweitert. Aktuell werden neun Jahrgangsstufen in 14 Klassen und zwei Gruppen der Schulvorbereitenden Einrichtung unterrichtet.

Der Erweiterungsneubau wurde als Verlängerung des bestehenden Nordflügels der Schule errichtet. Die Erweiterung wurde als Aufstockung auf das Erdgeschoss des Nordflügels aufgesetzt. Über das Bestandsgebäude hinaus wurde das neue Obergeschoss am Hang einseitig aufgeständert weitergeführt. Dadurch wurde der vorhandene Pausenhof westlich vergrößert und hat eine wetterschützende Überdeckung erhalten.

Betty Greif Schule Gebaeude
Betty Greif Schule Headerbild

Der Erweiterungsbau ergänzt nun die hofbestimmende Bebauung auf dessen Nordseite und schließt den Platz an dieser Seite. Der neue Baukörper staffelt die Höhe des Bestandsbaus um eine Ebene nach oben und stellt so die Vermittlung zwischen der bisher dominanten Sporthalle zur Betty-Greif-Schule her. er barrierefreie Zugang zum Schulgebäude führt über eine Rampe und dem zentrale Pausenhof zur neuen Eingangssituation, der Pausenhof wird zum Teil durch den neuen Baukörper überdacht, die gesamte Hoffläche wird neu gestaltet.

Aus statischen Gründen wurde die Schulerweiterung in Holzbauweise geplant, da der Neubau in das Bestandsgebäude integriert wurde und beim Holzbau geringere Lasten berücksichtigt werden müssen. Die vorgehängte Fassade mit waagerechter Plattenstruktur differenziert zwischen dem Neubau- und dem Bestandsbaukörper. Die grünen Rockpanel® Platten haben dabei besondere Eigenschaften. Sie sind laut Hersteller leicht wie Holz, hart wie Stein, wartungsarm und zugleich aus nachhaltigem Basalt.

Betty Greif Schule Fassade

Das Dach der bestehenden Baukörper wurde neu gedeckt und energetisch saniert. Beim Neubau kam eine Flachdachkonstruktion zum Einsatz. Die Sichtbeton-Giebelwände haben einen Vollwärmeschutz erhalten. Die Erweiterung des Erschließungskerns mit dem zentralen Treppenhaus wurde ebenso als massiver Baukörper mit Wärmedämmverbundsystem (WDVS) errichtet. Das verstärkt zusätzlich optische Verbindung zwischen Neubau und Bestand.

Die barrierefreie Erschließung des Gebäudes und der Außensportanlagen wurde verbessert, die Schüleranfahrt und -abfahrt optimiert. Zum Schutz des laufenden Schulbetriebs wurde der Neubau als vorgefertigter Holzständerbau realisiert. Der Bauherr legte Wert auf ein nachhaltiges Schulgebäude. Deshalb wurden nur ökologisch wertvolle Materialien verbaut, insbesondere überwiegend Holzwerkstoffe.