Die COPLAN AG setzt auf Fairness mit Auszeichnung

Fairdammt guter Start für Berufseinsteiger und Young Professionals!

Die COPLAN AG wurde vom Handelsblatt und dem Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) ausgezeichnet: Als Fair Company erfüllen wir in besonderer Weise die Erwartungen und Werte von Berufseinsteigern und Young Professionals und bieten ein faires, attraktives Arbeitsumfeld.

Damit wir unseren Bauherrn konstant qualitativ hochwertige Planungen bieten können, sind wir immer auf der Suche nach neuen Talenten. Wir investieren viel in die Ausbildung und auch die Weiterbildung unserer Mitarbeiter:innen und führen Studierende, zum Beispiel über Werkstudentenangebote und Abschlussarbeiten, frühzeitig an das Unternehmen heran. Daher freuen wir uns sehr, für unser Engagement in der Aus- und Weiterbildung und für die Möglichkeiten, die wir Einsteigern und Young Professionals bieten, vom Handelsblatt als Fair Company ausgezeichnet zu sein.

Vorstände Dr. Christoph Gottanka und Stephan Weber

Mehr Informationen finden Sie auf der Seite von Fair Company:

Was ist die Fair Company Initiative?

Fair Company ist die größte und bekannteste Arbeitgeberinitiative Deutschlands, die sich nachhaltig für eine faire Arbeitswelt einsetzt. Die Fair Company Initiative richtet sich gezielt an Berufseinsteiger und Young Professionals und zeichnet Unternehmen aus, die jungen Menschen faire Arbeitsbedingungen und Entwicklungsperspektiven bieten.

Seit 2004 verbindet Fair Company Unternehmen und engagierte Nachwuchskräfte. Gegründet vom Handelsblatt schafft die Initiative Transparenz und Orientierung für Young Professionals: für Auszubildende, Praktikanten, Werkstudenten, Trainees, bei Abschlussarbeiten, den Einstieg nach dem Studium oder mit erster Berufserfahrung.

https://www.faircompany.de/

Welche Kriterien müssen Unternehmen erfüllen, um „Fair Company“ zu werden?

Die Prüfung als Fair Company erfolgt durch einen wissenschaftlichen Partner, das Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) unter der Leitung von Prof. Dr. Jutta Rump. Bewertet werden Kriterien wie Arbeitsorganisation, Zusammenarbeit und Führung, Unternehmenskultur und Werte, das Engagement für Mitarbeitende, Diversity und Chancengleichheit, faires Verhalten im Markt, gesellschaftliche Verantwortung und Nachhaltigkeit. Nur wenn die Anforderungen in allen Dimensionen erfüllt sind, gilt ein Unternehmen als ausgezeichnete Fair Company und kann Mitglied der Initiative werden.

https://www.faircompany.de/mitmachen